Der Aktionsradius, der zu Ihnen passt

Die Länge Ihrer Fahrt mit dem Fahrrad ist ausschlaggebend für die erforderlichen Wattstunden (Wh). Die wichtigste Frage bei der Wahl eines Akkus lautet daher: Wie weit wollen Sie mit Ihrem Rad fahren? Je weiter Sie fahren, desto mehr Wh benötigen Sie. Kurz gesagt, eine höhere Wh-Zahl entspricht einem größeren Aktionsradius. Sparta bietet bei mehreren Modellen mehrere Akkus zur Auswahl. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihren Aktionsradius und damit gleichzeitig den Anschaffungspreis selbst zu bestimmen.

Der Aktionsradius, der zu Ihnen passt
Aktionsradius-Tabellen

Aktionsradius-Tabellen

Es gibt zahlreiche äußere Faktoren, die einen Einfluss auf Ihren Aktionsradius haben. Daher ist es schwierig, eindeutig zu sagen, wie weit Sie mit einem E-Bike fahren können. Die nachfolgenden Tabellen geben einen Anhaltspunkt für den Aktionsradius für jedes Elektrofahrrad. Bei der Aktionsradius-Tabelle von E-motion geht es um Modelle ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, wobei Sie in jedem Gang 25 km/h erreichen können.

Einfluss auf Ihren Aktionsradius

Es gibt verschiedene äußere Faktoren, die einen Einfluss auf Ihren Aktionsradius haben. Im Folgenden werden die Wichtigsten genannt:

  • Gewicht. Das Gesamtgewicht des Rads, Fahrers und der Ladung beeinflusst den Aktionsradius.
  • Widerstand. Hier geht es um Gegenwind, Reifendruck, Höhenunterschiede und die Qualität des Asphalts. Je größer der Widerstand, umso kleiner ist der Aktionsradius.
  • Schaltverhalten. Wie beim Autofahren beeinflusst das Schaltverhalten auch bei einem Elektrofahrrad Ihren Aktionsradius. Fahren Sie im niedrigsten Gang los und schalten Sie weiter, bis Sie die gewünschte Trittfrequenz und Geschwindigkeit erreicht haben. Fahren Sie niemals im höchsten Gang los, dies wirkt sich negativ auf den Aktionsradius aus. Falls Sie das lästig finden, dann ist eine automatische Gangschaltung vielleicht etwas für Sie.
Einfluss auf Ihren Aktionsradius
Anbringung des Akkus

Anbringung des Akkus

Der Akku kann an zwei Stellen untergebracht sein, nämlich im:

  • Rahmen; sorgt für einen sehr tiefen Schwerpunkt des Fahrrads. Das bedeutet eine stabile Straßenlage.
  • Gepäckträger; einfach herausnehmbar und einfach zu verdecken mit beispielsweise Fahrradtaschen. 

Sichtbar oder unsichtbar?

Häufig kann man E-Bikes nicht mehr von „normalen“ Fahrrädern unterscheiden. Der Akku ist dann gut versteckt. Zum Beispiel unter Fahrradtaschen, einem Korb oder einer Box. Manche E-Bikes haben wirklich einen „unsichtbaren“ Akku, der komplett in den Rahmen integriert ist. Auch bei E-Bikes mit diesen „unsichtbaren“ Akkus können Sie einen herausnehmbaren Akku wählen. So verbinden Sie beide Möglichkeiten!

Sichtbar oder unsichtbar?
Aufgeladener Akku

Aufgeladener Akku

Der Akku kann einfach aufgeladen werden. Genau wie bei einem Laptop gibt es einen Stecker, den man am Gerät anschließt, und einen Stecker, den man in die Steckdose steckt. Der Ladevorgang beginnt dann sofort. Die meisten Akkus zeigen an, wie weit der Akku aufgeladen ist. Wenn der Akku vollständig geladen ist, stoppt der Ladevorgang automatisch. Stellen Sie Ihr E-Bike möglichst mit vollständig geladenem Akku ab. Diese verlängert die Lebensdauer Ihres Akkus und Sie können ungehindert fahren!

 

Es ist praktisch, wenn Sie den Akku herausnehmen können. Vor allem wenn kein Anschluss zum Laden des Fahrrads vorhanden ist. Falls Sie dort, wo Sie Ihr Rad unterstellen, über einen Stromanschluss verfügen, können Sie sich für einen eingebauten Akku entscheiden. Ein fest eingebauter Akku hat den Vorteil, dass er gut geschützt ist und nicht auffällt, da er in den Rahmen integriert ist.

Brauchen Sie Hilfe bei der Auswahl?

Die Wahl eines Elektrofahrrads ist schwierig. Oben haben Sie bereits etwas darüber gelesen. Wenn Sie jedoch weitere Erklärungen zu anderen Aspekten von Elektrofahrrädern haben möchten, lesen Sie dann weitere Informationen dazu auf unserer Website. Wenn Sie persönlich mehr Informationen erhalten möchten oder auf der Suche nach der besten Beratung sind, gehen Sie dann zu einem Geschäft in Ihrer Nähe. Dort gibt es Experten, die Ihnen alles über das Elektrofahrrad erzählen können.

Nachdem Sie sich nun orientiert haben und mehr über Fahrräder wissen, sollten Sie eine Probefahrt ins Auge fassen. Nur so können Sie wirklich feststellen, ob ein E-Bike für Sie geeignet ist.

Zu jedem Rad finden Sie den nächstgelegenen Händler, bei dem Sie Ihr E-Bike zur Probe fahren können.

Brauchen Sie Hilfe bei der Auswahl?